Wie du den Sommer in dein Wohnzimmer holst

28. Juli 2017

Geht es dir so wie vielen, du würdest gerne dein Wohnzimmer mit ein paar Farben auffrischen, hast aber keine Ahnung wie? Weißt nicht genau, wie du Farben miteinander kombinierst, ob du dich für etwas Gemustertes entscheiden sollst oder vielleicht für beides?  Aber wie kombinieren und ist das nicht doch zu viel?

Es ist Sommer, trau dich. Jetzt gehören Farben in den Wohnraum. Weil jetzt Farben durch das intensive Sonnenlicht viel besser zur Geltung kommen und weil sie die ausgelassene Stimmung eines sonnigen Tages zu Hause verlängern.

Um genau das umsetzen zu könne, hab ich eine Kollektion entworfen, die mit Farben und Muster spielt, sodass viele individuelle Kombinationen möglich sind, ohne groß darüber grübeln zu müssen. Alles passt zusammen und ist doch nicht langweilig.

Das klare Blau des Meeres, das knallige Pink exotischer Blüten und das strahlende Gelb der Sonne sind die Ausgangsfarben meiner Wohnkollektion „Summer Fashion“.

Ausgangspunkt für die Kollektion waren die Grundfarben Cyan, Magenta und Gelb.  Diese habe ich in Muster gegossen– ja, so konventionell stell ich mir den Sommer vor – und der Kollektion den Namen „Summer Fashion“ gegeben.

Mit den einzelnen Teilen kannst du den Sommer in deinem Wohnzimmer verlängern und mit der richtigen Farb- und Musterkombi kommen deine anderen Möbelstücke auch toll zur Geltung.

Ich zeige dir 3 Beispiele wie du das am besten hinbekommst:

 

1.) Ein dunkler Rahmen für Wohnaccessoires in leuchtenden Farben

 

Ein dunkelblaues Ecksofa ist der ideale Rahmen für helle, intensive Farben.
Die gemusterten Teile nehmen die blaue Farbe auf und geben sie in verschiedenen Variationen wieder. Die Kontrastfarben Magenta und Gelb finden sich in verringerter Dosis im Muster wieder. So passen die blauen Töne gut zueinander, heben sich aber mit Hilfe der Kontrasttöne gut ab.

Mein Tipp: Dazu würde ich keinen blauen Polster mehr geben, damit das Gesamtbild nicht langweilig wirkt. Besser sind Polster in den beiden Kontrasttönen Magenta und Gelb. Beide Farben kommen in den gemusterten Teilen vor und sind gut aufeinander abgestimmt.

Ergebnis: Die Farben der Polster kommen auf dem dunklen Untergrund besonders leuchtend zur Geltung und gleichzeitig erscheint das tiefe Blau des Ecksofas intensiver!

 

2.) Gemusterte Accessoires auf hellem Grund

 

Ein pastellig gemustertes Wallpaper, davor ein schickes zartrosafarbenes Sofa. Gemeinsam bilden sie einen gemusterten aber sanften Hintergrund.
Die Accessoires davor dürfen farbig viel intensiver ausfallen, um dem Gesamtbild mehr Würze zu verleihen. Alle 3 Polster nehmen den rosa Grundton auf und geben ihn in einer viel stärkeren Intensität wieder.

Mein Tipp: Anstatt mit Kontrasttönen zu arbeiten ist es schöner, den zarten Ton des Sofas einfach in einer intensiveren Ausführung, hier in Magenta wiederzugeben. Dadurch wird der helle Rosaton nicht erschlagen und das leuchtende Magenta des Polsters verleiht dem Sofa mehr Frische.
Die Bodenkissen machen genau dasselbe allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Sie nehmen den intensiven Blauton und das Weiß des Teppichs auf und geben die Töne etwas gemäßigter wieder.

Ergebnis: So entstehen schöne Kontraste, die miteinander perfekt harmonieren ohne sich gegenseitig zu stören.

3.) Eine klare Anordnung

 

Möchte man viele unterschiedliche Farben und Muster miteinander kombinieren, kann eine klare Anordnung helfen das Auge zu beruhigen. Hier steht ein türkisblaues, kantiges Sofa vor einem rautenförmig gemusterten Wallpaper auf einem kräftig getönten Parkettboden, der mit seinen Streifen ebenfalls den Raum dominiert.

Ein auffallender Polster mit Muster oder in diesem Fall einer illustration, der dominant in die Mitte plaziert wird. Links und rechts davon wird der Polster von zwei unifarbigen (bitte nicht im selbsen Ton) flankiert, die die Farben des Muster aufnehmen. So wirkt alles klar strukturiert mit einem Blickfang fürs Auge, prominent in Szene gesetzt..

Mein Tipp: Die dazu passenden Muster aus der selben Kollektion kommen allerdings nicht als Polster aufs Sofa, sondern gleich gerahmt und in strenger exakter Anordnung als Artprints an die Wand.

Ergebnis: Auf den ersten Blick, würde man sagen, das Ganze ist wild zusammen gewürfelt. Durch die klare Anordnung und dem Zusammenspiel von Mustern und klaren geometrischen Formen ergibt sich dennoch ein ruhiges Gesamtbild.

Hier siehst du die Kollektion „Summer Fashion“ im Überblick und deren Werdegang:

Die Modeillustration I:

Ausgangspunkt dieser kleinen, aber feinen Kollektion war eine flott skizzierte Modeillustration, die ich für den Sommer gemacht habe. Das kurze Kleid türkis und gelb gemustert, dazu als Hingucker kurze Handschuhe in knalligem Pink. Das ganze vor strahlendem Weiß. Und schon hatten sich alle Grundfarben auf einer Illu versammelt. Kristallklar und leuchtend getönt, sommerlich eben.
Der Hintergrund ergab sich fast von alleine. Zarte Rauten aus dem knalligen Pink der Handschuhe, ergänzt durch Rauten in Gelb. Dazu poppiges Punktemuster, das an Werbeplakate der 60er Jahre erinnert und ein punkiger Schriftzug, der das Wort Summer perfekt in das Bild integriert.

Die Modeiilustration II:

Eine zweite Illu musste her, um dieser gegenüber zu stehen. Ein eleganter Gegenpart in einem langen Sommerkleid, ebenfalls türkis und gelb gemustert. Der Blick der Lady, etwas verträumt, der Schmollmund in knalligem Pink. Soll ja auch sexy aussehen. Der Sommer, versteht sich.
Für den Hintergrund spielte ich mich mit denselben Elementen wie auf der ersten Illu. Also Pinkes und weißes Punktemuster, dafür kamen statt der geometrischen Rauten, schön geschwungene Linien in Sonnengelb hinzu. Die elegante Ergänzung zum poppigen Stil der ersten Illu.

Die Muster I & II:

Das ist der wichtigste Punkt für ein perfektes Zusammenspiel von zwei Bildern. Man nimmt zeitgleich etwas Gemeinsames, in dem Fall die Farben und etwas Gegenteiliges in diesem Fall die Muster und schon hat man etwas Gegensätzliches und zugleich Ergänzendes.
Die Bilder passen zusammen ohne langweilig zu sein. Aus dieser Idee heraus ergaben sich die beiden ausschließlich gemusterten Bilder.

Die reinen Farbtöne I – IV:

Ergänzt wird die Kollektion durch Teile in den vorherrschenden Farbtönen Cyan, Magenta Gelb und Weiß.
Wobei ich es mir hier natürlich auch nicht so leicht gemacht habe. Jede Farbe für sich besteht wiederum aus mindestens 5 Farbtönen in verschiedenen Helligkeiten und Sättigungen. Alle Farbschichten übereinander gelegt, ergeben ein umso intensiveres Farbbild.

Anhand dieser Kollektion wollte ich Dir zeigen, dass man mit der richtig dosierten Mischung eine stattliche Zahl an Variationen zusammen bringt und ohne großen Aufwand seinen Wohnraum immer wieder umgestalten kann.

Ich hoffe Du konntest Dir etwas Inspiration und den einen oder anderen Tipp holen.

Schreib mir, wenn Du etwas umsetzen konntest. Mit Deinen eigenen Mitteln. Ich lass mich ja auch gerne inspirieren.

Sollte ich Dich mit meiner Kollektion richtig begeistert haben, dann kannst Du die Teile gerne in meinem Shop nachkaufen: https://society6.com/janinf/collection/summer-fashion

 

No Comments

Leave a Reply